Projekte

Pilgerweg von Lengdorf nach Maria Dorfen

von Angela Greimel

« zurück

Seit Jahrhunderten wallfahren die Lengdorfer zu „Unserer lieben Frauen Kirchen auf dem Berge zu Dorffen.“ Bereits 1718 sind sie in einem Dorfener Mirakelbüchlein unter 24 Pfarreien genannt, die ihre Prozession dorthin halten. Wenn auch zeitliche Unterbrechungen überliefert sind, und sie sich auch anderen Wallfahrtsorten, wie Thalheim, zugewandt hatten, so machte sich die gläubige bäuerliche Bevölkerung zusammen mit ihrem Geistlichen, dem Kreuzträger und den Ministranten immer wieder betend auf den Weg zum Gnadenbild von Dorfen. Im Lengdorfer Directorium schreibt der damalige Pfarrherr in einem Randvermerk: „1867 wurde dieser Kreuzgang nach Dorfen gemacht und so soll es bleiben. 5 Uhr Amt in Lengdorf, dann ausgezogen.“ War die Wallfahrt früher traditionsgemäß am Dienstag nach Pfingsten, so findet sie nun seit der jüngsten Wiederbelebung 1981 durch die Marianische Männerkongregation Lengdorf am Pfingstmontag statt. Allerdings benützt man heute nicht mehr den althergebrachten Pilgerweg über Watzling (Expositur der Pfarrei Lengdorf), wo sich früher auch noch der Herr Expositus samt Ministranten zu den Pilgern gesellte, sondern die verkehrsmäßig ruhigere Strecke über Niedergeislbach, Esterndorf und Oberdorfen.

Karte


Größere Kartenansicht

Kurzinformation

  • Lengdorf liegt 18 km südöstlich der Kreisstadt Erding/Oberbayern an der Bahnlinie München-Mühldorf
  • Zu erreichen auch über die Bahnhöfe Thann-Matzbach und Dorfen
  • Länge der Strecke: 9 km
  • Teerstraße, teils Gehsteige
  • Samstag, Sonntag und feiertags sehr wenig Verkehr
  • Für kleinere Kinder mit dem Rad ungeeignet
  • Die Kirche Maria Himmelfahrt in Dorfen ist ab Juli 2008 bis auf Weiteres wegen Renovierungsarbeiten nicht zugänglich

Weiterführend

« zurück